Begleit-Erkrankungen & Endometriose

Da bin ich wieder. Endlich wieder zu Hause. Ich hatte eine regelrechte Horror Woche, wobei Woche es noch nicht wirklich trifft. Ich würde fast schon sagen, die letzten WocheN waren der absolute Horror. Aber von vorne: Letztes Jahr im Juni fing alles mit einem unspezifischem Stechen in der linken Achselhöhle an. Am Anfang nur ab und zu und auch nicht sonderlich schmerzhaft. Wenn ich da auch nur im entferntesten geahnt hätte, was da noch auf mich zukommt, hätte ich mich vermutlich direkt irgendwo aufgehangen. Es wurde dann von Monat zu Monat immer schlimmer. Anfang diesen Monats wurde es dann unerträglich. Ich rannte von einem Arzt zum anderen. Unter anderem war ich bei der Physiotherapie (Krankengymnastik), was nichts brachte. Beim Orthopäden (11.03) war ich auch, der renkte mich so krass ein, das mir kurz schwarz vor Augen wurde. Es kann sein das es kurzzeitig besser war, das kann ich inzwischen aber nicht mehr genau sagen, da die Schmerzen da noch nicht so schlimm waren. Ich rede von Muskelschmerzen in beiden Armen (aber links ist es sehr viel schlimmer), Rückenschmerzen und vor allem Nervenschmerzen. Ich nahm hin und wieder mal Schmerzmittel (Ibuprofen, Diclofenac & Novaminsulfon), manchmal halfen diese, manchmal nicht. Die letzten Wochen hat so gut wie nichts geholfen. Vorletzte Woche gipfelte es dann mit einem Krankenhaus Aufenthalt, wo so einiges getestet wurde. Blutbild, weitestgehend unauffällig (Leukos waren nur minimal erhöht 12,8), Unter anderem wurde auch getestet auf Borreliose, Rheuma & Autoimmun, alles negativ. Brustkorb wurde geröntgt. 4 MRT´s in kurzer Zeit. 3 davon mit unauffälligem Befund, Schulter MRT fehlt noch das Ergebnis, aber glaube nicht das da was ist. MRT´s folgender Reihenfolge: 

  • 28.06.´16 - HWS MRT (ambulant)
  • 06.07.´16 - BWS MRT (ambulant)
  • 12.07.´16 - Plexus MRT (stationär mit Dormicum)
  • 15.07.´16 - Schulter MRT (post-stationär mit Dormicum) 

Im Krankenhaus bekam ich 2 Tage MSI (Morphin mit Vomex), Novamin (1g, intravenös) & auch Lyrica (Pregabalin 75mg), welches nur für kurze Zeit half und jetzt leider weniger, deshalb nehme ich ab morgen auch noch eine morgens. Ich hoffe das klappt und ich bin nicht ganz so müde und kaputt, aber vor allem hoffe ich das es irgendetwas bringt. Heute bekam ich noch eine Quaddeltherapie (Homöopathisch), wo ich aktuell noch nicht wirklich sagen kann, ob es mir was bringt. Am Dienstag muss ich nochmal hin zur Blutuntersuchung, es soll noch auf eine eventuelle Gürtelrosen Infektion getestet werden. 

 

Ansonsten habe ich am 01.08. den ersten Termin für eine manuelle Therapie, da ich wie vermutlich Millionen andere Menschen auch, massive Rückenschmerzen von meiner nicht abzustreitenden schlechten Körperhaltung habe. Mein Lebensgefährte (ohne den ich vermutlich schon total am Ende mit den Nerven wäre) spricht mir weiterhin gut zu und meint es sind sehr sehr chronische Blockaden im Rücken. Ich hoffe sehnlichst das er Recht hat und diese Schmerzen irgendwann auch mal wieder aufhören. Ich bin zur Zeit psychisch eh nicht gut drauf, aber diese Schmerzen machen es noch sehr viel schlimmer. Ich hab in den letzten Tag oft an Suizid gedacht, wenn diese Schmerzen nicht aufhören. Generell bin ich aber eigentlich nicht Suizid gefährdet, die Schmerzen machen mich einfach nur mürbe, das ist es. Was mir noch auffiel, war das ich, als die Schmerzen wieder schlimmer wurden, plötzlich Blutungen bekam, das erste mal seit fast 3 Jahren und zwar für einen ganzen Monat. Es gibt nach wie vor auch noch den Verdacht, das es möglicherweise "Fibromyalgie" ist, aber die Diagnose sei wohl eine Ausschlussdiagnose und an sich schwer zu diagnostizieren. Oder es ist Endometriose an einem Nerv, was leider in einem MRT Bild nicht zu erkennen ist. Ich soll auch zur Osteopathie gehen (sofern das von der AOK überhaupt übernommen wird).

 

Falls irgendjemand ähnliche Erfahrungen mit diesem Thema hat oder spontan eine Idee hat, bitte schreibt mich an. Ich weiß langsam nicht mehr weiter und bin am Rande der Verzweiflung. Ich wäre euch sehr sehr dankbar. 

 

Meine derzeitigen Medikamente: 

 

Mirtazapin 15mg - seit ca. 5 Jahren (1x Abends)

L-Thyroxin 75mg - seit ca. 10 Jahren (1x Morgens)

Omeprazol 25mg - seit ca. 6 Monaten (nach Bedarf)

Visanne, derzeit nehme ich 1,5mg (seit ca. 4 Monaten), da mir von der 2mg permanent übel war, trotz Add-Back Therapie Versuchen.

Nehme die Visanne insgesamt schon ca. 3 Jahre.

Vitamin B Komplex 50mg - erst seit ein paar Wochen

Pregabalin 75mg - seit dem 09.07.´16 (1x Abends, ab morgen auch noch Morgens) 

Novaminsulfon 500mg - seit diesem Jahr (nach Bedarf - hilft aktuell nicht gegen die Schmerzen).

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0